Moringa – der Wunderbaum

Moringa

Moringa – der Wunderbaum

640 428 MonoFood

Moringa und die Kraft der unscheinbaren Blätter

• WISSENSWERTES •

Moringa ist ein Allrounder unter den Superfoods. Die Kraft seiner Blätter unterstützen unseren Körper auf eine vielfältige Art und Weise.

Der Baum der Unsterblichkeit 

So unscheinbar die Blätter auch auf den ersten Blick wirken, die Heilpflanze Moringa ist ein kleines Wunderkind. Weltweit lassen sich bereits mehr als 700 Studien finden, die die gesundheitlich wertvollen Eigenschaften dieser essbaren ayurvedischen Lebensmittelpflanze belegen. Zudem kann der „Baum der Unsterblichkeit“ laut indischem Volksglauben  mehr als 300 verschiedene Krankheiten bei der Heilung unterstützen. Diesen mächtigen Namen verdankt er allerdings weniger seinen heilenden Wunderkräften, als vielmehr seiner botanischen Beschaffenheit selbst unter widrigsten Bodenbedingungen zu wachsen.

Die positiven Eigenschaften 

Moringa oleifera ist ein kleiner Allrounder für unsere Gesundheit. Das enthaltene Vitamin A stärkt und unterstützt unsere Sinneswahrnehmungen, während gleichzeitig eine regelmäßige Einnahme des Superfoods unser Immunsystem verbessert. Auch regt der vorhandene Magnesiumanteil die Durchblutung an und wirkt sich regulierend auf unseren Kreislauf aus. Der hohe Kaliumgehalt unterstützt und stärkt wiederum unseren Stoffwechsel. Darüber hinaus wirkt die Heilpflanze entzündungshemmend und kann unseren Schlaf positiv beeinflussen.

Seine vielseitigen Wirkungen verdankt der als eine der nährstoffreichsten Pflanzen der Welt bezeichnete Moringa-Baum seinen Inhaltsstoffen. Außergewöhnlich reich an Proteinen, Antioxidanten, Vitaminen und Mineralstoffen soll die Pflanze um die 90 Nährstoffe vereinen, die in ihrer Kombination und Zusammensetzung sehr konzentriert, ausgewogen und einzigartig sind. So enthält Moringa im Vergleich zu anderen Pflanzen deutlich mehr Kalzium, Kalium, ungesättigten Fettsäuren und fast alle Vitamine. Wir möchten jedoch anmerken, dass die Menge der enthaltenen Nährstoffe nicht ausreicht, um unseren Tagesbedarf an Vitalstoffen zu decken. Nichtsdestotrotz stellt der Wunderbaum eine wunderbare Möglichkeit dar, seine gesunde Ernährung zu unterstützen und zu ergänzen.

Der Jungbrunnen Zeatin

Unter den 90 verschiedenen Nährstoffen lässt sich auch der Botenstoff Zeatin wiederfinden, der Jungbrunnen unter den Botenstoffen. Das Vorkommen von Zeatin in Pflanzen ist zwar keine Seltenheit, allerdings enthält Moringa im Vergleich zu anderen Pflanzen das bis zu Hundertfache an Zeatin je Gramm. Der Botenstoff ist bei Fachleuten auch als das „Jungbrunnen-Hormon der Natur“ bekannt, da Zeatin nicht nur für eine junge und elastische Haut sorgt, sondern auch als Regulationsfaktor zellschützend und zellgenerierend wirkt. Somit lässt uns der Baum der Unsterblichkeit neben einen natürlichen Anti-Aging Effekt im Allgemeinen jünger und vitaler fühlen.

Moringa im Alltag

Das in Vergessenheit geratene Superfood erfreut sich zunehmender Aufmerksamkeit, und das nicht zuletzt wegen seiner Palette an positiven Wirkungen. Doch wie lässt sich der doch eher unscheinbar wirkende Baum in unseren Alltag integrieren? Die Blätter werden schonend getrocknet und zu Pulver verarbeitet. Der Geschmack ist teils gewöhnungsbedürftig und erinnert an den scharfen, sauer-bitteren Geschmack von Meerrettich, weswegen das Superfood auch unter dem Namen “Meerrettichbaum” bekannt ist. Grundsätzlich wird eine tägliche Verzehrmenge von einem Teelöffel empfohlen, wobei die Dosierung je nach Rezept und Geschmack variiert. So kann für Dips, Salatdressing und Pesto tendenziell mehr Moringa-Pulver verwendet werden, wohingegen bei Smoothies eher kleinere Pulvermengen zu empfehlen sind. Wir stärken uns am liebsten mit unseren Mango Moringa Smoothie.  

Hier geht es zum Monofood Superfood Moringa Pulver: https://www.plantavis.de/moringa-pulver.html 

 

 

Hinterlasse eine Antwort